, ! .


»  »  » 10.06.11


10.06.11

1 2 2

1

Computer und Internet.
Fernsehen, Rundfunk und Zeitungen spielen eine große Rolle im Leben jedes Menschen. Heute können wir zu diesen Massenmedien Internet zählen. Fast in jeder Familie gibt es einen Computer mit dem Internet Anschluss. Computer gibt uns unwahrscheinliche Möglichkeiten, die Qualität unserer Arbeit und Lernprozesses, den Standard unseres Lebens zu verbessern. Die Datenverarbeitung mit Hilfe des Computers entlastet den Menschen von der schweren und monotonen Arbeit. Der Computer arbeitet schnell, ist zuverlässig und genau. Die Computer ermöglichen schnellen und breiten Zugang zu den Informationen. Sie sind leicht zu bedienen. Man kann Lern- und Spielprogramme kaufen.
Die Jugendlichen können sich ihr Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen, und sie Zahl der Süchtigen (die Menschen, die etwas im Internet suchen) steigt von Tag zu Tag. Die Schuler und die Studenten suchen im Internet das notwendige Material. Internet ist nicht nur eine Informationsquelle, es ist auch ein Kommunikationsmittel und Unterhaltungsquelle. Aber der Computer entfremdet die Menschen voneinander. Manche Menschen verkehren lieber im Internet und haben keine Zeit sich miteinander zu treffen.
Seitdem ein Leben ohne Computer für die vielen Menschen unvorstellbar geworden ist, führt man ständige Diskussionen über die Gefahren moderner Medien für die Kinder und Jugendlichen.  Als eine der größten Gefahren gelten die Computerspiele, die dem Kind Aggressivität und Bösartigkeit beibringen sollen. So, die Computer haben sowohl Vorteile als auch Nachteile, aber ohne Computer können wir im Leben nicht auskommen.
ÖSTERREICH
Deutsch gehört zu den Weltsprachen. Deutsch spricht man überall in der Welt, aber als Landessprache wird Deutsch nur in Europa gesprochen. Zu den deutschsprachigen Ländern gehören Deutschland, Österreich, die Schweiz, Luxemburg, und das kleine Fürstentum Liechtenstein. Das sind insgesamt etwa 100 Millionen Menschen. Ich möchte über Österreich als ein deutschsprachiges Land erzählen.
Österreich liegt im südlichen Teil Mitteleuropas. Es grenzt im Norden an die BRD und an die Tschechische und Slowakische Republik, im Osten an Ungarn, im Suden an Jugoslawien und Italien, im Westen an die Schweiz und Liechtenstein. Sein Territorium umfasst die Fläche von 84 000 Quadratkilometer, und die Bevölkerung zählt über 8 Millionen Menschen.
1955 wurde das Gesetz über die Neutralität Österreichs angenommen. Österreich ist ein Bundesstaat, der aus 9 selbständigen Bundesländern gebildet wird: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien. Wien ist die Österreichische Hauptstadt und der politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Mittelpunkt Osterreichs. Die größten Stadte sind Innsbruck, Salzburg, Linz (Oberösterreich).
Der größte Fluss Österreichs ist die Donau. In Österreich gibt es auch viele Seen. Zwischen dem Bodensee im Westen und dem Neusiedler See im Osten liegen mehr als 300 kleinere und größere Seen.
Österreich ist ein Alpenland. Der Höchste Berg ist Großglockner (3.780m). Viele Touristen besuchen dieses Land und bewundern seine Sehenswürdigkeiten. In Innsbruck, die Hauptstadt des Landes Tirol, haben einmal die Olympischen Winterspiele stattgefunden.
Österreich hat der Welt viele bekannte Menschen gegeben. Weltberühmt sind z.B. die Namen der Komponisten Mozart, beider Strauß. Österreich spielt heute eine wichtige Rolle in der europäischen Politik. Es ist als Gastgeber im Dialog zwischen West und Ost bekannt.
Reise durch Stadt
Deutschland ist ein schönes Reiseziel, fur viele Touristen, denn es gibt hier viele schöne Orte. Das sind schöne Berge, Flűsse, Seen, Wälder. Die Touristen wollen auch viele deutsche Stadte mit ihren schönen historischen Denkmälern und Sehenswűrdigkeiten besuchen. Die größte und schönste Stadt der BRD ist Berlin. Das ist die Hauptstadt Deutschlands. Sie wurde im 13. (dreizehnten) Jahrhundert gegrűndet. Man kann etwas über die Geschichte Berlins Im Märkischen Museum erfahren.
Heute ist Berlin ein großes Industrie- und Kulturzentrum. Die wichtigsten Industriezweige sind die elektronische und elektrotechnische Industrie, der Maschinenbau und die chemische Industrie. Wie jede große Stadt hat Berlin viele schöne Sehenswűrdigkeiten; viele schöne Gebäude, Straßen, Plätze, Parks. Dazu gehören das Brandenburger Tor, der Fernseheturm (Symbole der Stadt), der Alexanderplatz mit seiner Urania - Weitzeituhr, der Treptower Park. In Berlin befinden sich viele historische Gebaude (die Berliner Humbolduniversistät, Die Nikolaikirche, die Deutsche Staatsoper, das Museum fur deutsche Geschichte, die Marienkirche, das Berliner Rathaus.)
Berlin ist eine Stadt mit reicher Geschichte. Das ist aber nicht nur die Geschichte seiner Bauten, Straßen, Plätze, sondern auch die Geschichte seiner Leute und ihrer Sprache. Die Berliner haben ihr eigenes Dialekt, das den Ausländern manchmal komisch zu sein scheint.
Seit dem 13. August 1961 wurde in Berlin die Berliner Mauer" erbaut, die wie eine schreckliche Narbe durch die Stadt zog und zum Symbol der deutschen Teilung wurde. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands im November 1989 wächst die Stadt wieder zusammen und bekommt ein neues Gesicht.
----------------------------------------------------------------------------------
Ein großes Kulturzentrum ist auch die Stadt Dresden. Dresden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen. Es ist mehr als 750 Jahre alt. Die Stadt entstand an der Kreuzung der wichtigen Handelswege. Das ist die Stadt der Kunst. Sie liegt an den Elbe. Dresden hat eine große Bedeutung fur die Entwicklung der Kunst. Wenn man über Dresden spricht, so nennt man die Stadt oft Elbflorenz, die Stadt am Strom, Stadt der Künste . Die Stadt ist an architectorischen Sehenswűrdigkeiten reich, zum Beispiel, der weltbekannte Zwinger. Hier befindet sich die weltberűhmte Dresdener Gemäldegalerie. Wahrend des 2. Weltkrieges wurde die Galerie stark, zerstört und nach dem Krieg dann restauriert. Der Zwinger ist ein schöner Barochbau mit viele Pavillions und Galerien. Hier bewundern die Menschen die Gemälde von Rembrandt, Rubens, Raffael, Tizian und vieler anderer Meister. Aber das schönste Bild ist die Sixtinische Madonna von Raffael.
Dresden ist auch eine Musikstadt. Die berühmte Musikzentren sind die Staatskapelle und Philharmonie. Dresden zieht Tausende Touristen an. Man kann sagen, dass Dresden selbst ein Museum ist.
Ausserdem ist diese Stadt auch ein großes Industriezentrum. Hier sind Elektronik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Optik entwickelt.
Feste in Deutschland und in Russland.
Zu allen Zeiten und bei allen Völkern gibt es Tage, die zu festlichen Höhepunkten des Jahres werden. In Deutschland feiert man viel und gern. Man unterscheidet unter kirchlichen und staatlichen Feiertagen, es gibt noch regionale Feste und Feiertage, die gelten nur für einige Bundesländer. Die wichtigsten kirchlichen Feiertage in Deutschland sind: Weihnachten, Ostern und Pfingsten (). Zu den weltlichen Feiertagen gehören der Tag der Arbeit am 1. Mai und der Tag der Deutschen Einheit () am 3. Oktober. Am 1. Januar wird das Neujahr gefeiert.In Russland gehören zu den staatlichen Festen das Neujahrsfest, Weihnachten, Männertag, Frauentag, Tag des Frühlings und der Arbeit am 1.Mai, Tag des Sieges am 9. Mai. Ich möchte über Weihnachten erzählen. Das ist ein großes religiöses Fest, das im Winter als Tag der Christi Geburt gefeiert wird. In den deutschsparchigen Landern wird es am Abend des 24. ten Dezember gefeiert. Schon Wochen bevor beginnt die Vorbereitung darauf, darum ist Weihnachten ohne die Adventszeit nicht denkbar. Zur Adventszeit gehört der Adventskranz aus Tannengrün mit 4 Kerzen. Der 6. Dezember ist als Nikolaustag bekannt. Am Vorabend stellen sie ihre Schuhe vor die Tür und finden am nächsten Tag da Süßigkeiten und kleine Geschenke. Der  24. Dezember ist der Heilige Abend. An diesem Tag findet die Festmesse in den Kirchen statt. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, das Essen gekocht und der Weihnachtsbaum geschmückt ist, beginnt die traditionelle Bescherung. Dann gibt es festliche Essen und Weihnachtslieder. Am 7. Januar ist Weihnachten  in Russland. Das ist ein stilles religiöses Fest, das im engen Familienkreis gefeiert wird. Der 31. Dezember wird in Deutschland Silverster genannt. In Deutschland feiert man den Jahreswechsel laut: In der Silvesternacht gibt es Feuerwerk und viel Konfetti. Das Neujahrsfest in Russland ist ein Fest der Familie und der Liebe. Die ganze Nacht wird gegessen, getrunken und getanzt. Die Jugendlichen treten hinaus auf die Strasse und zünden Raketen. Alle freuen sich auf das neue Jahr.
Hervorragende Persönlichkeiten
Deutschland hat der Welt solche Künstler wie Bach, Beethoven, Wagner, Goethe, Schiller, Dürer, Heine gegeben. Ich möchte über den deutschen Dichter Heinrich Heine erzählen. Er ist einer der größten Lyriker  der Weltliteratur. Er wurde am 13. Dezember 1797 in der Stadt Düsseldorf am Rhein geboren. Seine Eltern waren Juden und lebten auch in Düsseldorf. Seit 1819 besuchte Heine die Universität zuerst in Bohn, dann in Göttingen und in Berlin. Er studierte Rechtswissenschaft, interessierte sich aber für Literatur, Kunst und Politik. 1819 machte die Firma seines Vaters Bankrott. Die Familie lebte fortan von der Fürsorge des erfolgreichen Hamburger Onkels Salomon. Dort verliebte er sich in Amalie, eine der Tochter des Onkels. Aber Amalie liebte ihn  nicht. Das Thema der verschmähtenen Liebe wurde ein bestimmtes Motiv der Dichtung von Heine. 25 Jahre lebte er in Paris, in Frankreich.
Im Jahre 1821 erschien die erste Sammlung der Gedichte Heines. Später vereinigte Heinrich Heine alle Gedichte in dem bekannten Buch der Lieder. Das Buch, wo er seine Heimat, die Natur, das Leben besang, machte ihn weltbekannt.
Nach Beendigung der Universität reiste Heine viel durch Deutschland. Noch als Student hatte Heine von Göttingen durch den Harz eine Wanderung zu Fuß gemacht. Von dieser Wanderung erzählt der Dichter in seinem Prosawerk Die Harzreise. Dieses Werk ist eine scharfe Satire auf das damalige Deutschland, auf die bürgerliche Gesellschaft.
1831 fuhr Heine nach Paris, wo er bis zu seinem Tode lebte. In dieser Zeit entstanden seine schönen politisch-satirischen Zeitdichtungen (ein politisches Poem Deutschland, ein Wintermärchen und das Gedicht Die Weber). Heine hat viele Gedichte und Aufsätze gegen den Krieg und für den Frieden geschrieben. Die letzten Jahre seines Lebens war Heine schwer krank. Trotz seiner schweren Krankheit arbeitete der Dichter viel. Er starb am 17. (siebzehnten) Februar 1856. Seine Werke sind bis heute weltbekannt.
Jugendkultur
Die Jugendkultur in Deutschland und in Russland ist zersplittert in Kulturen, Subkulturen, Cliquen. Die meisten Jugendkulturen sind international und in fast allen westlichen Gesellschaften ähnlich. Die Jugendlichen wollen sich äußern, j-s Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Aber Erwachsene verstehen sie oft nicht. Einige Leute sprechen oft von der sogenannten "Generationlücke", der Lücke in Sichten zwischen Eltern und Jugend. Wenn die Kinder Grausamkeit, Gleichgültigkeit und Missverständnis in ihren Familien finden, fühlen sie sich verletzt, und einige von ihnen wollen der Wirklichkeit durch das Alkohol und Drogen entkommen. Sie glauben, dass sie Stress damit bewältigen können. Aber wer Drogen nimmt, ruiniert seine Gesundheit, kann an einer Überdosis sterben, isoliert sich von der Umwelt, begeht oft kriminelle Handlungen, um zu Drogen zu kommen.
Heute ist es für Jugendliche nicht leicht, ihren Weg in unserer Gesellschaft zu finden. Die jungen Menschen sollen ihr Leben selbst gestalten lernen. Sie sollen ihren Platz im Beruf und in der Gesellschaft finden und ihre Persönlichkeit entwickeln können. Die Jugendlichen sind die Zukunft eines jeden Landes und werden deshalb besonders gefördert. In der Schule und später an Universitäten werden die Jugendlichen nach den neuesten Methoden und mit modernster Technik ausgebildet. Es ist aber für die Jugendlichen nicht leicht nach dem Studium einen Arbeitsplatz zu bekommen. Es gibt den Mangel an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.
So, wo Jugend ist, da gibt es Jugendprobleme. Unser Leben ist schwer, deshalb müssen wir uns an geistige Werte aller Leute erinnern, in Frieden und Harmonie leben. Wir alle sollen mehr Aufmerksamkeit Familienproblemen schenken, wir müssen Streit vermeiden und müssen Zustimmung suchen.
Presse in Deutschland
Zu Massenmedien gehören das Fernsehen, der Rundfunk und die Presse. Und jede diese Art ist von großer Bedeutung. Schwer zu sagen, welches Medium wichtiger ist. Sie alle dienen gleichen Zielen nämlich der Informationsversorgung, aber erfüllen ihre Aufgaben auf unterschiedliche Weisen.
Die Presse ist das älteste Informationsmittel, es hat eine große, ruhmreiche Geschichte und viele Traditionen. Deutschland gilt als das Ursprungsland der Zeitung. In der Zeitungsdichte  liegt Deutschland hinter Japan, Groβbritanien, Ősterreich und der Schweiz an fünfter Stelle. Nach Funden, gelten als die ältesten Nachrichtenblätter der Aviso und die Straßburger Relation. In der Zeitungslandschaft dominieren lokale  und regionale Tageszeitungen. Groβen Einfluss auf die Führungsschicht in Politik und Wirtschaft haben die  groβen überregionalen  Tageszeitungen: die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Welt (sie gelten als konservativ) und die Frankfurter Rundschau, die gilt als linksliberal. Die populärste Tageszeitung im Einzelverkauf ist Bild mit täglich űber 5 Million Exemplaren. Weitere wichtige Meinungsträger sind die Wochenblätter die Zeit, die Woche . International bekannt sind die Nachrichtenmagazine Der Spiegel und der Focus. Sie bieten Hintergrundinformationen, Analysen und Reportagen. Es gibt auch eine Reihe der Zeitungen, die nur am Wochenende erscheinen: Bild am Sonntag, Welt am Sonntag.
In Österreich gibt es auch Tageszeitungen - die Kronen Zeitung, Der Standard, Die Presse, Heute; überregional und regional Wochenzeitungen; monatliche Zeitungen - Europäische Rundschau; Zeitschriften und Magazine - Format, Xpress, Zur Zeit.
Rjasan
Meine Heimatstadt ist Rjasan. Das heutige Rjasan ist eine moderne Großstadt. Als Gründungszeit von Rjasan gilt das Jahr 965. Für den Begründer Rjasans kann man den Großfürsten Swjatoslaw Igorewitsch halten. Das alte Rjasan war anfangs das Stammeszentrum der Wjatitschen.
Rjasan zählt rund 600 000 Einwohner und ist Hauptstadt eines Gebietes. Das Rjasaner Gebiet zählt 1,4 Millionen Einwohner. Das Territorium des Rjasaner Gebietes beträgt 40 000 Quadratkilometer.
Rjasan liegt an der Oka. Rjasan ist eine malerische grüne Stadt mit vielen Wäldern, die nach Norden hin in die Meschtschera übergehen. Die Meschtschera ist ein Naturschutzgebiet. In Rjasan gibt es auch viele Parks, Grünanlagen. Unbeliebteste Ausflugsort der Rjasaner ist die Siedlung Solotscha. Ein Erholungsheim, eine Jugendherberge und zahlreiche Ferienlager stehen hier den Erholungssuchenden zur Verfügung.
Das architektonische und historische Zentrum der Stadt bildet der Rjasaner Kreml. Auf seinem Territorium gibt es viele architektonische Denkmäler: zum Beispiel, die Christi-Geburts-Kathedrale, die Boris-und-Gleb-Kirche. In Rjasan haben viele hervorragende Baumeister im Stil des Klassizismus geschaffen.
Rjasan ist ein großes Industriezentrum. Hier gibt es etwa 100 Industriebetriebe. Rjasan ist auch eine Kulturstadt. Hier gibt es einige Theater und Kinotheater, Museen, einen Zirkus, viele Bibliotheken, Kirchen. Viele Denkmäler schmücken die Straßen und Plätze der Stadt. Nennenswert sind das Ziolkowski-Denkmal, das Pawlow-Denkmal, das Jessenin-Denkmal, das Monument des Sieges.
Man kann Rjasan mit vollem Recht eine Studentenstadt nennen. Hier gibt es einige Universitäten, Akademien, Fachschulen, Colleges, Berufsschulen. Hier funktionieren auch einige Forschungsinstitute.
Die Europäische Union
Europa ist ein Kontinent mit vielen unterschiedlichen Traditionen und Sprachen, aber auch mit gemeinsamen Werten wie Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit. Die EU verteidigt diese Werte.
Die Europäische Union ist heute ein Verbund von 25-selbstständigen europäischen Staaten, die miteinander vertraglich vereinbart haben. Zum Beispiel, Deutschland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich.
Der Weg zur Europäischen Union hat vor 55 Jahren begonnen. 1951 gründeten 6 westeuropäische Staaten in Paris die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Es waren: Belgien, die BRD, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande.
Die Europäische Union ist kein Staat. Sie hat keine Hauptstaat und keine Regierung, und doch haben 165 Staaten der Welt diplomatische Beziehungen zu ihr. Sie erlässt Gesetze und hat ein Parlament, das alle fünf Jahre direkt von den Völkern der Europäischen Union gewählt wird. Die andere Organe der EU sind der Rat der Europäischen Union; die Europäische Kommission; der Europäische Gerichtshof; der Europäische Rechnungshof.
Jeder Kandidat muss strenge Kriterien erfüllen, um der EU beitreten zu können. Bulgarien und Rumänien werden der EU voraussichtlich zum Jahre 2007 beitreten. Seit 2005 verhandelt die EU in getrennten Gesprächen mit der Türkei und mit Kroatien über deren Beitritt zur EU.
Heute ist es für jeden europäischen Bürger immer wichtiger, mit Menschen aus anderen Ländern im Geist der Aufgeschlossenheit, Toleranz und Solidarität zusammenzuarbeiten. Und die Aufgabe der EU ist, die Folgen der jahrzehntelangen Teilung infolge des Ost-West-Konflikts zu überwinden und Verbindendes zu schaffen. Europa muss sich im Prozess der Globalisierung behaupten.
Fernreisen.
Heute spielt Tourismus eine große Rolle in der Gesellschaft und Wirtschaft. Die Tourismuswirtschaft zählt weltweit zu den größten Wirtschaftszweigen. Mit weltweit rund 100 Millionen Beschäftigten ist sie die größte Arbeitgeberin unter den Branchen. Für viele Regionen ist der Tourismus zur wichtigsten Beschäftigungsgrundlage geworden. Gleichwohl sind die Einnahmen höchst ungleich verteilt. 50 Prozent davon werden in nur sieben Ländern erzielt. Das sind die USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Deutschland, Österreich.
In Deutschland, zum Beispiel, stehen den Touristen Badeurlaub an der Nord- und Ostsee, Wanderungen und Bergklettern in Bayern, Genesung im Schwarzwald, Wintersport im heimischen Gebirge zur Verfügung. Ausserdem kann man in Deutschland viele Museen, Theater, Tennis- und Golfplätze, National- und Naturparke besuchen.
Die Deutschen selbst sind anerkannt als führende Touristennation. Bereits in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts übertraf Deutschland die USA in der Zahl der Bürger, die jährlich auf Urlaub ins Ausland gingen.
Heute kann man überall reisen. Es gibt viele Reisebüros, die verschiedene Reisen organisieren. Man kann mit der Bahn, mit dem Bus, mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug reisen. Viele Menschen reisen mit dem Auto. Die Reise erweitert unseren Horizont. Man reist, um viel Neues zu erfahren, die Geschichte und die Kultur anderer Länder zu verstehen, die Natur zu erleben. Es ist eine gute Möglichkeit, die Welt besser kennenzulernen. Reisen bringt viele neue Eindrücke. Reisen ist die wichtigste Medizin gegen unseren grauen Alltag.

0

2

1

0


»  »  » 10.06.11